„Armut in Baden-Württemberg steigt auf 12,3 Prozent“, „Kinderarmut im Land mit 14,8 Prozent auf Höchststand“, „Die höchste Armutsquote in Baden-Württemberg liegt bei 15,1 Prozent in der Region Rhein-Neckar“!

Schlagzeilen aus der Pressemitteilung zum aktuellen Armutsbericht 2020 des Paritätischen Wohlfahrtsverbands, die aufhorchen lassen. (www.der-paritaetische.de/schwerpunkte/armutsbericht/)

Längst findet sich Kinderarmut nicht nur in den Großstädten. In der sozialen Arbeit der Wohlfahrtverbände im Rhein-Neckar-Kreis ist sie allgegenwärtig. Trotzdem ist das Thema in der breiten Öffentlichkeit weitgehend unbekannt.

  • Was sind die Ursachen? Warum ist die Kinderarmut in den letzten Jahren weiter gestiegen?
  • Nur wenn aus den vorhandenen Erkenntnissen konkrete Handlungen entstehen, kann sich etwas ändern. Was ist zu tun?

Über dieses Thema spricht Landtagsabgeordneter Hermino Katzenstein am 4. März 2021 um 19:30 Uhr mit drei Expertinnen:

Ursel Wolfgramm, Vorstandsvorsitzende des paritätischen Wohlfahrtsverbandes in Baden-Württemberg, kennt die unterschiedlichen Situationen und Herausforderungen im Land.

Elke Jödicke, Pädagogische Leiterin des Kinderschutzbundes Wiesloch und Südlicher Rhein-Neckar-Kreis, ist mit der Situation in der Region konfrontiert und vertraut.

Harriet Rappmund, im Diakonischen Werk des Rhein-Neckar-Kreises in der Sozial-, Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung tätig, beschäftigt sich ganzheitlich mit dem Thema u.a. auch mit den damit zusammenhängenden Herausforderungen und Themen wie Bildung, Wohnungsarmut, Kinderförderfonds, Schuldnerberatung und mehr.

Hintergründe und mögliche Auswege sollen im Rahmen der Veranstaltung des Grünen Kreisverbandes Odenwald-Kraichgau aufgezeigt werden. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, Fragen zu stellen und mitzudiskutieren.

Link zur Veranstaltung:  https://www.gotomeet.me/B90DieGrünenKVOdenwaldKraichgau/kinderarmut

Über Telefon: +49 721 6059 6510  Zugangscode: 557-373-077.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.