Hermino Katzenstein – Ihr Kandidat für den Wahlkreis Sinsheim zur Landtagswahl 2021

Kurzvorstellung im Video

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Wenn Sie auf das Video klicken, wird eine Verbindung zu YouTube hergestellt und ggf. Daten übertragen. Es gelten die Datenschutzerklärung des Anbieters YouTube.

Kandidaten-Faltblatt

Interview

40 Tage bis zur Wahl …

Baden-Württemberg hat eine kleinstrukturierte Landwirtschaft. 80 Prozent der bäuerlichen Betriebe werden im Nebenerwerb geführt. Die Hofnachfolge ist gefährdet, wenn das Wirtschaften auf dem Hof kein stabiles Einkommen bringt. Eine grüne Landesregierung wird die Höfe unterstützen, sowohl mit Beratung als auch mit finanzieller Förderung von Investitionen z.B. für Doppelnutzungen der Fläche wie Agro-Photovoltaik (Stromerzeugung und Anbau auf derselben Fläche wie Anbau) sowie Agro-Forstsysteme (kombinierte Forst- und Weideflächen).

Zugleich streben wir einen neuen Gesellschaftsvertrag zwischen Landwirtschaft und Naturschutz unter Einbeziehung der Lebensmittelindustrie und Verbraucher*innen an. Alle müssen ihren Beitrag dazu leisten, dass sich Landwirtschaft wieder lohnt und angemessen bezahlt wird. Wenn ein Kalb billiger ist als eine Handyhülle, dann läuft etwas schief!

Jeder junge Mensch braucht Förderung, Zukunfts- und Entwicklungschancen – geflüchtete junge Menschen ebenso wie Jugendliche, die hier aufgewachsen sind. In meinem Wahlkreis sehen das viele Menschen und setzen sich für junge Menschen und Ausbildungsmöglichkeiten ein – oft unter Schwierigkeiten. Wo ich kann, möchte ich sie dabei weiter unterstützen. Sie arbeiten am Zusammenhalten.

Wir müssen dabei aufmerksam bleiben für rassistische Haltungen und Strukturen, die sich im Alltag, bei Behördengängen, der Gesundheitsversorgung immer wieder zeigen. Gerade ein Jahr her sind die Morde an unseren Mitbürger*innen in Hanau, die tiefe Wunden geschlagen haben. Rassismus muss täglich bekämpft werden.

Die Mehrzahl der Pflegebedürftigen wird heute in der eigenen Wohnung betreut. Die Pflege ist eng verknüpft mit dem Thema Geschlechtergerechtigkeit. Frauen, die es meist sind, die ihre Eltern oder Schwiegereltern pflegen, unterbrechen ihre Berufstätigkeit, verdienen schlechter, ihre Rente sinkt.

Deshalb wollen wir Grüne die häusliche Pflege durch Beratungs- und Hilfsangebote Angehörige ausbauen. Unterstützende ambulante Dienste müssen besser bezahlt und die Wegepauschale erhöht werden. Tages-, Nacht- und Kurzzeitpflegeplätzen und die ambulante Palliativversorgung wollen wir ausbauen.

Mobilität für alle! Das bedeutet, dass alle Menschen in unserem Land schnell, sicher, bequem und klimafreundlich ans Ziel kommen. Egal, ob sie in der Stadt oder auf dem Land wohnen, egal welchen Alters sie sind und egal wie ihre finanzielle Situation ist.

Deshalb haben wir Baden-Württemberg seit 2011 zum Wegbereiter für nachhaltige und moderne Mobilität gemacht. Wir setzen auf einen gut ausgebauten ÖPNV, der günstig und unkompliziert ist. Mit dem bwTarif haben wir den Verkehr über Verbundgrenzen hinweg vereinfacht und günstiger gemacht. Wir gestalten die Transformation der Automobilindustrie und bringen die Elektromobilität voran. Wir bauen Radwege aus und machen die Innenstädte auch für Fußgänger*innen attraktiver. Wir stehen für eine Mobilität von morgen, die Mensch, Natur und Klima guttut.

Die Europäische Union bedeutet: Zusammenarbeit statt Nationalismus. Die EU hat trennende Grenzen überwunden und ist seit 75 Jahren Garant für Frieden. Aus verfeindeten Staaten wurden Freunde und Partner.

Die Klimakrise, die Corona-Pandemie und die Gefahren des Terrorismus können nur mit internationaler Anstrengung und der EU nachhaltig überwunden werden. Mit dem European Green Deal hat sich die EU einen konsequenten Klimaschutz vorgenommen. Wir wollen Baden-Württemberg zum Musterland machen, das den Green Deal ambitioniert umsetzt.

Wir Grünen wollen, dass Baden-Württemberg zum Vorreiter bei tiergerechter Landwirtschaft wird. Unser Motto heißt: Klasse statt Masse! Wenn wir Fleisch essen, dann von Tieren, die in der Region artgerecht aufwachsen, die Platz im Stall, Tageslicht und frische Luft haben. Die mobile und Weideschlachtung soll gefördert werden. Unser Ziel ist eine Tierhaltung, bei der Geburt, Aufzucht und Schlachtung in der Region stattfinden.

Das Volksbegehren zum Schutz der Artenvielfalt in Baden-Württemberg hat einen gemeinsamen Prozess von Politik, Naturschutz und Landwirtschaft angestoßen, aus dem das Gesetz zur Stärkung der Biodiversität hervorgegangen ist. Die Herausforderungen bleiben jedoch riesig. Als Grüne wollen wir eine konsequente Reduktion von Pflanzenschutzmitteln und Nährstoffüberschüssen aus Düngung. Zugleich müssen wir die Daseinsvorsorge im ländlichen Raum sichern und ihn weiter als attraktiven Lebens- und Arbeitsraum stärken. Herausforderung dabei: Die sehr niedrigen Lebensmittelpreise in Deutschland führen zu Dumpinglöhnen und zum Teil unhaltbaren Zuständen in der Landwirtschaft.

Schon 2019 haben 42 Unternehmen Lieferkettengesetze gefordert, für Deutschland und Europa. Firmen sollen dadurch verpflichtet werden, bei Menschenrechtsverletzungen auch bei Zulieferern nicht wegzusehen. Unter den Befürwortern sind auch baden-wüttembergische Firmen wie RitterSport und Vaude. Die Bundesregierung hat das Vorhaben schleifen lassen, die last minute Einigung ist nun ein wichtiger Schritt, aber greift noch zu kurz: Sie erfasst nur einen kleinen Teil der Unternehmen ab 3000 Mitarbeiter*innen. Der CDU-Wirtschaftsflügel wettert trotzdem dagegen. Warum eigentlich: Ist es ernsthaft deren Programm, Kinderarbeit oder Menschenrechtsverletzungen zu dulden?

Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung – keine Bildung (John F. Kennedy). Bildung auf Knopfdruck – das funktioniert nicht: Bildung basiert auf Interesse und Beteiligung. Wir müssen unsere Kinder und Jugendlichen begeistern.

Ausbau der Digitalisierung! Zugang zu digitalen Endgeräten für alle Schüler*innen und Schulen. Digitalisierung ermöglicht auch Kontakt, nicht nur in der Pandemie, auch über Grenzen hinweg und ohne Flugkilometer.

Das Auto auch mal stehen lassen! Wir setzen uns für Ausbau und Taktung der Öffentlichen auch in ländlichen Gebieten ein. Park und Ride-Plätze und sicher Fahrradständer gehören dazu. Mancherorts kann das Carsharing ausgebaut werden und ermöglicht es, auf ein privates Auto ganz zu verzichten. Ich werde mich für eine Neuauflage des Förderprogramms einsetzen.

Ampelschaltungen, der Autoverkehr, aber auch der Öffentliche Verkehr müssen auf den Fußverkehr mehr Rücksicht nehmen. Zu Fuß gehen ist gesund, leise und kommunikativ. Sicherheit für Kinder und ältere Bürger*innen steht dabei ganz oben.

Den Coronaleugner*innen treten wir mit dem Bekenntnis zur wissenschaftsbasierten Medizin entgegen. Wir Grüne wollen Lehren aus der Pandemie ziehen: Wir brauchen mehr Pflegepersonal in Kliniken und Heimen und attraktivere Arbeitsbedingungen. Es darf in der Gesundheitsversorgung keinen Unterschied machen, ob die Menschen in der Stadt oder auf dem Land leben. Wir haben bereits Anreize geschaffen, damit sich junge Ärzt*innen auf dem Land niederlassen und so die hausärztliche Grundversorgung sicherstellen.

Die Fördergemeinschaft Ehemalige Synagoge Neidenstein hat zum Ziel das Wissen um das badische Landjudentum zu verbreitern und ein Kulturangebot aufzubauen, das dem Charakter der ehemaligen Synagoge Neidenstein Rechnung trägt. Das ist lebendige Erinnerungskultur im besten Sinne und muss vom Land weiterhin unterstützt werden. Foto: Berthold Jürriens Freier Journalist/Online – Redakteur. Neidenstein.

Studien zeigen, dass Kinder und Jugendliche durch die Pandemie zunehmend belastet sind. Der Bildungserfolg und die Gesundheit benachteiligter Kinder ist in Gefahr. Wir stehen in der Verantwortung dafür, ihnen Zeit zu geben, gezielte Förderungsangebote zu machen und eine bessere digitale Ausrüstung für alle Schulen und Kinder zu schaffen.

In Corona-Zeiten haben wir alle gelernt, geduldig Schlange zu stehen. Fast so diszipliniert, wie es die Briten machen. Andre Baumann und Hermino Katzenstein zeigen, wie es mehr Spaß machen kann.

Im Landtag erfährt man direkt, wie respektlos, unsolidarisch und menschenfeindlich AfD-Abgeordnete auftreten. Auch Humor sucht man umsonst: Wir wollen diesen Zeitgenoss*innen doch lieber das „Tschüss“ anbieten.

Große Anerkennung für die Fachkräfte der Altenpflege, aber auch die alten Menschen selbst: Sie tragen das hohe Corona-Risiko oft mit großer Würde: „Ich habe schon ganz Anderes erlebt!“ – Kriegs- und persönliche Erfahrungen wurden mir bei meinen Hospitationen erzählt.

Ein klimaneutraler Landkreis ist möglich! Ich unterstütze gerne jede Initiative. Ausbau erneuerbarer Energien, Verkehrswende, Anbindung aller Orte mit ÖPNV im Stundentakt.

Ein klimaneutraler Landkreis ist möglich! Ich unterstütze gerne jede Initiative. Ausbau erneuerbarer Energien, Verkehrswende, Anbindung aller Orte mit ÖPNV im Stundentakt.

Wir starten eine Bilderreihe. Bis zum Wahltag jeden Tag ein Bild, mal ernst, mal mit einem Augenzwinkern…